hintergrund

Spielberichte

Saison 2017-18

Mit einer völlig unnötigen 2:3 Heimniederlage gegen Rinchnach hat die Karl-Elf die große Chance verpasst, sich vor der Winterpause eine komfortable Ausgangsposition zu verschaffen und befindet sich weiter in der abstiegsgefährdeten Zone. Am Sonntag müssen Kraus, Petersamer & Co. zum letzten Match im Kalenderjahr beim Tabellenzweiten TSV Frauenau antreten. Pausieren musste zuletzt die SpVgg-Reserve nach der witterungsbedingten Spielabsage gegen Rinchnach II (Nachholtermin 12.11.). Bei Frauenau II wollen Gierl und Kameraden eine ordentliche Leistung abliefern und dem Gastgeber Paroli bieten.
Dank einer überzeugenden Mannschaftsleistung konnte die SpVgg zuletzt Kollnburg mit 2:0 besiegen und sich damit etwas Luft im Abstiegskampf verschaffen. Zum nächsten Heimspiel am Sonntag empfängt die Karl-Truppe den Tabellennachbarn FC Rinchnach im WIANTO-Stadion. Obwohl die "Klousterer" mit Verletzungsproblemen zu kämpfen haben, dürfen Kapitän Seidl & Co. den Gegner nicht auf die leichte Schulter nehmen und müssen wieder ähnlich konzentriert zu Werke gehen. Nichts zu melden hatte dagegen die SpVgg-Reserve bei der 2:5 Niederlage gegen Kollnburg II (Tore: T. Denk, M. Kastl). Gegen Rinchnach II soll die "Heimkrise" endlich überwunden werden.
Nur ein leistungsgerechtes 0:0 war die Ausbeute der SpVgg in Habischried, da zwar die Abwehr sicher stand, im Angriff aber die Durchschlagskraft fehlte. Am Sonntag empfängt die Karl-Elf im WIANTO-Stadion den SV Kollnburg, der sich deutlich im Aufwind befindet. In diesem 6-Punkte-Spiel gilt für Tremmel, Kraus & Co. die Devise "Verlieren verboten". Endlich wieder Grund zum Jubel hatte die SpVgg-"Zweite" beim 4:2 Auswärtssieg (Tore: T. Dietl, P. Podrasky, F. Kauer, T. Denk) in Habischried. Diesen Schwung wollen Gierl, Fenzl und Kameraden auch gegen Kollnburg II mitnehmen und zuhause wiederum punkten.
Mit dem 3:1 Auswärtssieg in March konnte die SpVgg den Abwärtstrend der letzten Wochen stoppen und zum Vorrundenfinale den dritten Saisonsieg einfahren. Am Sonntag reisen Kulhanek, Denk & Co. zum einen Rang besser platzierten SV Habischried, gegen den man in der Hinrunde mit 2:4 den Kürzeren zog. Dies sollte für die Karl-Elf Warnung genug sein gegen den starken Aufsteiger. Kein Bein auf den Boden bekommt momentan die SpVgg-“Zweite”, die bei Spitzenreiter March II mit 2:10 (Tore: T. Denk, F. Kauschinger) unter die Räder kam und nun bei Habischried II ein weiteres Abrutschen in der Tabelle verhindern möchte.
Mit der unglücklichen 1:3 Heimniederlage gegen Bodenmais hat die SpVgg eine weitere Chance verpasst gegen einen direkten Konkurrenten zu punkten und fällt damit auf einen Abstiegsplatz zurück. Zum Vorrundenfinale beim SV March steht die Karl-Elf nun vor dem nächsten richtungsweisenden Duell. Sollten Suchomel, Kraus & Co. nicht schnellstens die Kurve kriegen, steht ein längerer Aufenthalt im Tabellenkeller bevor. Auch die SpVgg-Reserve konnte die Wende gegen Bodenmais II nicht herbeiführen und verlor zuhause deutlich mit 1:5 (Tor: A. Petersamer). Nach den Auftritten zuletzt ist die Dietl/Kopp-Truppe gegen Tabellenführer March II nur krasser Aussenseiter.
Bei der verdienten 1:3 Niederlage gegen Regen II konnte die Karl-Elf nicht an die Leistung der Vorwoche anknüpfen und fiel dadurch wieder auf einen Relegationsplatz zurück. Am Sonntag empfangen Kapitän Seidl & Kameraden den zwei Punkte besseren TSV Bodenmais im heimischen WIANTO-Stadion. Gegen die Bergknappen ist schon ein Sieg Pflicht um nicht weiter in der Tabelle ins Hintertreffen zu geraten. Enttäuschend war auch die Vorstellung der SpVgg-Reserve bei der 0:4 Auswärtsniederlage gegen die SG Teisnach/Gotteszell. Gegen Bodenmais II müssen Kastl, Achatz & Co. wieder eine andere Einstellung an den Tag legen, um nach zwei deftigen Niederlagen zuletzt, wieder zu punkten.
Nach längerer Durststrecke konnte die SpVgg im Heimspiel gegen Bischofsmais wieder drei Punkte einfahren und sich damit etwas Luft im Abstiegskampf verschaffen. Am Wochenende steht die Karl-Elf beim TSV Regen II wiederum vor einer hohen Hürde, mit einer ähnlich couragierten Leistung wie zuletzt, sollte man aber auch bei der starken Kreisligareserve nicht chancenlos sein. Unter die Räder gekommen mit 2:6 (Tore: J. Lanzki, M. Kastl) ist dagegen die SpVgg-Reserve gegen Bischofsmais II. Das nächste Auswärtsspiel bestreitet die Truppe des Trainergespanns Kopp/Dietl am Sonntag 13 Uhr bei der Reserve der SG Teisnach/Gotteszell (Spielort: Gotteszell).
Mit einem 0:0 beim Tabellenletzten TSV Lindberg enttäuschte die SpVgg und verpasste damit den angestrebten Auswärtssieg. Momentan fehlt vor dem gegnerischen Tor das Glück und die nötige Kaltschnäuzigkeit. Am Sonntag gastiert der SV Bischofsmais im WIANTO-Stadion in Patersdorf. Gegen die Pauli-Elf wird eine gewaltige Leistungssteigerung nötig sein um Paroli bieten zu können. Besser machte es zuletzt die SpVgg-“Zweite” beim ungefährdeten 2:0 Sieg (Tore: A. Vaith, M. Kastl) in Lindberg. Mit Bischofsmais II wartet auf Schreckinger, Stöger & Co. ein anderes Kaliber, trotzdem möchte man zuhause nicht leer ausgehen.
Mit einem am Ende leistungsgerechten 1:1 Unentschieden gegen Moosbach hat die SpVgg die große Chance verpasst, den Anschluss ans Tabellenmittelfeld herzustellen. Am Wochenende reisen Kraus, Kauer & Co. zum Schlusslicht TSV Lindberg und stehen dort schon unter Druck, will man nicht für längere Zeit im Tabellenkeller festsitzen. Der zuletzt privat fehlende Mario Suchomel ist wieder an Bord, somit dürfte Trainer Andreas Karl der komplette Kader zur Verfügung stehen. Ebenfalls mit einem 1:1 Remis (Tor: T. Dietl) trennte sich die SpVgg-Reserve von Moosbach II. Bei Lindberg II peilen Kastl & Kameraden einen Sieg an, um die gute Auswärtsbilanz auszubauen.
Für die SpVgg gab es auch beim Gastspiel in Arnbruck nichts zu holen, am Ende unterlag die Karl-Elf trotz früher Führung deutlich mit 1:4. Gegen Moosbach gilt es die individuellen Fehler abzustellen, die immer wieder zu vermeidbaren Gegentoren führen. Für mehr Durchschlagskraft im Angriff soll in Zukunft Heiko Wittenzellner (28/siehe Bild) sorgen, der noch kurzfristig von der SpVgg Ruhmannsfelden verpflichtet werden konnte und seine Treffsicherheit seit Jahren unter Beweis stellt. Erfreulich dagegen war der 4:3 Auswärtssieg (Tore: Kastl M./2, Stöger M., Steinbauer M.) der SpVgg-Reserve bei Arnbruck II. Gegen Moosbach II wollen Lanzki, Gierl & Kameraden an diese gute Leistung anknüpfen.
Bei der bitteren 0:3 Heimniederlage gegen Schweinhütt konnte die SpVgg nicht an die zuletzt gezeigten Leistungen anknüpfen und zog verdient den Kürzeren. Am Wochenende reist die Karl-Elf zum noch ungeschlagenen SV Arnbruck und ist dort, auch aufgrund einiger angeschlagener Spieler nur Außenseiter. Ebenfalls unter die Räder kam die SpVgg-Reserve beim 1:4 (Tor: Ernst) zuhause gegen Schweinhütt II. Bei Arnbruck II wollen die Mannen um dem neuen Trainerteam Dietl/Kopp wieder konzentrierter zu Werke gehen, hat aber ebenfalls mit Personalproblemen zu kämpfen.
Am Doppelspieltag zog sich die SpVgg gegen die Topteams Frauenau (1:1) und Prackenbach (2:2) gut aus der Affäre, mit etwas Glück wäre auch eine bessere Punkteausbeute möglich gewesen, da man sich die Gegentreffer in beiden Spielen erst in den Schlussminuten einfing. Am Sonntag empfangen Denk, Kraus & Co. mit der SpVgg Schweinhütt die nächste Spitzenmannschaft im heimischen WIANTO-Stadion. Auch die SpVgg-Reserve war zweimal im Einsatz. Nach der 2:3 Heimniederlage gegen Frauenau II (Tore: Podrasky, Fenzl) konnte man bei Prackenbach II mit 2:0 (Tore: Lanzki, Achatz) die drei Punkte entführen. Gegen Schweinhütt II wollen Stöger, Dietl und Kameraden an diese Leistung anknüpfen.
Durch einen verdienten 2:0 Auswärtssieg beim FC Rinchnach hat die SpVgg die ersten Punkte eingefahren und kann so etwas entspannter an die kommenden schweren Aufgaben herangehen. Zuerst gastiert am Doppelspieltag Tabellenführer TSV Frauenau in Patersdorf, danach reist die Karl-Elf am Feiertag zum Absteiger SV Prackenbach. Obwohl man in beiden Spielen klarer Aussenseiter ist, wollen Tremmel, Hartl & Co. wieder ähnlich couragiert zu Werke gehen und die noch ungeschlagenen Favoriten ärgern. Die SpVgg-Reserve kam trotz einiger guter Chancen bei Rinchnach II nicht über ein 0:0 hinaus, will nun aber gegen Frauenau II und Prackenbach II den Anschluss nach vorne herstellen.
Mit einer etwas Unglücklichen aber im Endeffekt verdienten Niederlage kehrte die Karl Truppe vom Gastspiel in Kollnburg zurück. Die Mannen um Kapitän Seidl müssen sich im nächsten Auswärtsspiel gewaltig steigern um endlich etwas Zählbares, sprich Punkte zu ergattern. Mit Rinchnach erwartet Patersdorf einen unangenehmer Gegner, der in der momentanen Lage schwer einzuschätzen ist. Die Reserve gewann ihr Spiel in Kollnburg mit 0:3 (Kreutzer, Denk T. und Kastl )und möchte auch in Rinchnach nicht leer ausgehen.
Mit einer verdienten 2:4 Niederlage zuhause gegen den Aufsteiger SV Habischried ist die SpVgg in die Saison gestartet. Am Sonntag reisen Petersamer, Hartl & Co. zum SV Kollnburg und wollen sich dort wieder auf die Tugenden besinnen, die die Mannschaft letzte Saison stark gemacht hat. M. Kauer (Urlaub), S. Stöger und T. Schneider (beide verletzt) stehen Trainer Karl bei diesem Vorhaben nicht zur Verfügung. Ebenfalls schlecht aus den Startlöchern gekommen ist die SpVgg-"Zweite", nach der unnötigen 3:4 Heimniederlage gegen Habischried II (Tore: M. Kastl/3) wollen Kapitän Kopp & Kameraden in Kollnburg unbedingt punkten.

 

Nach einer intensiven Vorbereitung unter Neu-Trainer Andreas Karl gab es in den Testspielen mit zwei Siegen (FC Raindorf 3:1/ SG Kaikenried/Böbrach 6:1) und zwei Niederlagen (SC Zwiesel 0:1/SpVgg Allersdorf 1:6) Licht und Schatten. Zum Saisonauftakt erwarten Suchomel, Kraus & Co. mit dem SV Habischried gleich eine knifflige Aufgabe. Trotzdem ist man im SpVgg-Lager positiv gestimmt und will gegen den kampfstarken Aufsteiger die ersten Zähler auf der Habenseite verbuchen. Die SpVgg-Reserve um Spielercoach Denk konnte das einzige Vorbereitungsspiel gegen den FC Untermitterdorf II mit 2:1 gewinnen und peilt gegen Habischried II ebenfalls die volle Punktausbeute an.

 

Ergebnisse

... lade Modul ...